Wissenschaftliche Untersuchung der KOSYS Methode

Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass Lernen auf impliziten Wegen – das heißt, auf Ebenen, die unterhalb der Bewusstseinsschelle liegen – stattfinden kann. So konnte beispielsweise mehrfach belegt werden, dass beim Gedächtnisabruf der ganze Körper spezifische Reaktionen zeigt, auch wenn die Personen sich nicht mehr bewusst an die gelernten Inhalte erinnern konnten. In diesen Studien waren Muster in der Gehirnaktivität und der Hautleitfähigkeit beobachtbar, wenn den Lernenden das Lernmaterial präsentiert wurde.

Forschungsprojekt an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Auch die KOSYS Methode wurde bereits mehrfach wissenschaftlichen Untersuchungen unterzogen. Schon mit Beginn der Grundlagenforschung in den Jahren 1997 bis 1999 wurde das Wirkprinzip geprüft und immer wieder durchgängig bestätigt. Erste EEG Aufnahmen wurden im März 2001 angefertigt, die die Wirksamkeit des Hörens über die Haut® zum ersten Mal wissenschaftlich nachwiesen. Seit dem Markteintritt im Jahr 2000 wurden mehr als 50 Studien, Anwendungsbeobachtungen und unterschiedlichste Biofeedback Messungen durchgeführt. Auf der Basis all dieser Forschungsergebnisse wurde die Wirksamkeit nachhaltig verifiziert und die Entwicklung der Technologie sichergestellt.

Im Jahr 2017 startete an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz schließlich die bisher interessanteste, wissenschaftliche Untersuchung. Das Forschungsprojekt wurde von Prof. Dr. Schöllhorn und Dr. Diana Henz geleitet, die mit einem der modernsten Elektroenzephalogramm (EEG) Verfahren Europas die Wirksamkeit der technischen Lösung namens neoos® nachweisen konnten.

In der Studie wurde getestet, ob durch die Anwendung einer bestimmten Grundfrequenz über den neoos® eine bessere Lerndispostion des Gehirns erzielt werden kann, sodass die Lernprozesse beim Sprachen lernen effizienter ablaufen. Von zentralem Interesse war dabei die Erfassung der Gehirnaktivität über ein EEG. Eine Veränderung der Frequenzbänder des EEG gilt dabei als wissenschaftlicher Nachweis für einen Effekt der Anwendung des neoos® auf die Gehirnaktivität.

Hören über die Haut funktioniert!

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts waren – bescheiden ausgedrückt – einfach genial. neoos® Entwickler und Neurowissenschaftler Josua Kohberg sagte dazu:

„Das Ergebnis war für uns natürlich vorhersehbar, nichts was wir nicht im Vorfeld gewusst hätten. Diese Rückmeldungen bekommen wir seit Jahren von tausenden, begeisterten Kunden. Und es ist trotzdem noch einmal eine andere Hausnummer, von einer renommierten Universität eine so klare, wissenschaftlich fundierte und eindeutige Aussage zu bekommen.“

Das Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung zusammengefasst in wenigen Worten: „Ja, Hören über die Haut® mit dem neoos® funktioniert.“

Gutachten Spanisch Training

Für das Forschungsteam waren die Ergebnisse so verblüffend, dass sie in einer weiteren Untersuchung nicht „nur“ die Gehirnaktivität messen, sondern das Ganze praktisch an einem Sprachkurs testen wollten. Dafür wurden 14 Studenten mit Spanisch Sprachkursen von KOSYS ausgestattet, die normalerweise vier Semester lang auf dem klassischen Weg Spanisch lernen sollten.

Mit der KOSYS Methode erreichten die Probanden mit rund 35 aktivem Lernaufwand gleiche – teilweise sogar bessere – Ergebnisse im Vergleich zu Studenten, die vier Semester Spanisch „normal“ gelernt haben. 200 Stunden aktiver Unterricht (plus zusätzliche Übungszeit zu Hause) über zwei Jahre hinweg können also gegen 35 Stunden innerhalb von drei Monaten gestellt werden:

Grafik über Gegenüberstellung des Lernaufwandes

Um das Sprachniveau A2 zu erreichen, investieren Sie in einer Abendschule mehr als 400 Stunden, im Studium mehr als 200 Stunden und in einem hochpreisigen Business Coaching immer noch 176 Stunden aktive Lernzeit. Mit dem KOSYS Sprachtraining reduziert sich diese aktive Lernzeit auf rund 35 bis 40 Stunden.

Natürlich ist das Ergebnis nicht 1:1 vergleichbar, denn Sie hören innerhalb der drei Trainingsmonate die Sprache mehr als 450 Stunden passiv über die Haut. Dieses Ergebnis zeigt damit ganz klar die beeindruckende Wirkung der Aufnahme der Sprache über den neoos®. Und das Beste – die 450 Stunden passives Hören laufen ganz einfach nebenbei – völlig unbemerkt im Alltag.


Weiterführende Informationen über die wissenschaftliche Untersuchung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz erfahren Sie im folgenden Video:


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die 4 größten Mythen über das Sprachenlernen

Die 3 Schritte für gehirngerechtes Sprachenlernen

HINTERLASSE EINE ANTWORT


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}